Erste Studie mit Mikrobizid mit zwei Wirkstoffen

23. November 2011

Ein vaginaler Ring, der Dapivirine und Maraviroc enthält, wird in den USA in einer Studie auf seine Tauglichkeit als vaginales Mikrobizid gegen HIV untersucht.

Der im irischen Belfast mitentwickelte Silikon-Ring ist so konzipiert, dass er die Wirkstoffe mehrere Wochen lang kontinuierlich abgeben kann. Die Forscher hoffen, mit dem Ring ein besser wirksames und zudem leichter anwendbares Mikrobizid zu entwickeln. Bisher getestete experimentelle Mikorbizide waren als täglich anzuwendendes Gel entwickelt, das nur jeweils einen Wirkkstoff enthielt.

Die doppelblinde multizentrische Phase-I-Studie ist plazebokontrolliert und erfolgt mit vier Studien-Armen (Maraviroc allein, Dapivirine allein, Kombination Maraviroc – Dapivirine, Plazebo). Untersucht werden sollen 48 HIV-negative Frauen im Alter zwischen 18 und 40 Jahren. Die Studie soll zeigen, wie praktikabel der Ring ist, und welche Wirkstoff-Spiegel in Zellen erreicht werden können. Die Studie wird durchgeführt vom Microbizide Trials Network (MTN) in Zusammenarbeit mit der International Partnership for Microbicides (IPM). Der jetzt getestete Ring ist das erste in klinischen Studien untersuchte Mikrobizid überhaupt, das zwei Wirkstoffe in Kombination enthält.

Erste Ergebnisse der Studie werden für den Jahresanfang 2013 erwartet.

Der CCR5-Hemmer Maraviroc ist bereits als antiretrovirales Medikament zugelassen und unter dem Handelsnamen Celsentri® /Selzentry® (Hersteller ViiV) auf dem Markt. Der NNRTI Dapivirine (auch: TMC120; Hersteller Janssen) wird bereits seit 2005 auf seine Eignung als Mikrobizid untersucht. Er wurde ursprünglich als oral einzunehmendes Medikament gegen HIV entwickelt. Tibotec (heute Janssen) erteilte IPM 2004 eine Lizenz, die Substanz als Mikrobizid für die HIV-Prävention zu entwickeln.

Nachrichten

Nachrichten-Archiv weiter