Deckblatt HIV&More 2017-September

Ausgabe 3 - September 2017

KOMMENTARE

Editorial - 3 / 2017

ART: Neue Player » Schwerpunkt Malaria » HIV-2: Selten und doch wichtig » 30 Jahre Deutsche AIDS Stiftung  weiter

KONGRESS

Ias 2017 · 9th Conference On Hiv Science, 23.-26. Juli 2017, Paris
Neue Strategien, neue Substanzen und neue Kombinationen

Die Heilung und PrEP sind immer noch wichtige Themen. Aber bei diesem Kongress gab es auch andere spannende Entwicklungen. Die duale Therapie und die Injektions-ART werden in absehbarer Zeit die Behandlungs-optionen erweitern. weiter

FORTBILDUNG

Dirk Berzow, Hamburg, und Josef Eberle, München
HIV-2: Selten und anders, aber nicht harmlos

Patienten mit HIV-2 sind in Deutschland sehr selten. Dennoch sollte man daran denken, denn es gibt viele relevante Unterschiede zur HIV-1-Infektion, von der Diagnostik bis hin zur Therapie.weiter

Philipp de Leuw, Frankfurt
ART – Wie wichtig sind die neuen Player?

In nächster Zeit erwarten uns drei neue Optionen auf dem Markt der HIV-Medikamente, welche den Blumenstrauß an Therapiemöglichkeiten noch besser und schöner machen sollen.weiter

Christian Kleine und August Stich, Würzburg
Malaria – Aktuelle Situation und neue Trends

Die Malaria ist die wichtigste tropische Infektionskrankheit. Obwohl seit dem Altertum bekannt, überrascht sie immer wieder mit neuen Entwicklungen. Wissenschaft und Forschung führen zu immer neuen Erkenntnissen, weltweite Bekämpfungsmaßnahmen zu Erfolgen und Rückschlägen. weiter

Benjamin Mordmüller, Tübingen
Prävention der Malaria mit Impfstoffen

Ein erster Malaria-Impfstoff steht kurz vor der Zulassung und weitere Kandidaten sind in Sicht. weiter

Thomas Theo Brehm und Stefan Schmiedel, Hamburg
Malaria und HIV

HIV und Malaria sind weltweit zwei der wichtigsten Infektionskrankheiten. Sie beeinflussen sich gegenseitig negativ, wobei insbesondere unbehandelte HIV-Infizierte mit schlechtem Immunstatus gefährdet sind. Eine Prophylaxe bei Reisen in Malaria-Hochendemiegebiete (P) ist sinnvoll. weiter

KASUISTIK

Dr. Ramona Pauli, München
Reiseberatung: Besuch zu Hause in Afrika

Afrikanische HIV-Patienten, die nach langer Zeit ihre Heimat besuchen, sind sich oft der gesundheitlichen Risiken nicht bewusst. Die reisemedizinische Beratung ist daher wichtig – und oft nicht einfach. HIV&more hat zu einem solch schwierigen Fall HIV-Experten um ihre persönliche Meinung gebeten.weiter

Meine Entscheidung – Besuch zu Hause in Afrika

Dr. med. Nazifa Qurishi, Köln » Dr. med. Anna Moog, München » Dr. med. Georg Härter, Ulm weiter

MITTEILUNGEN

Bilanz des Döak 2017
Salzburg: Schön und gut!

Im Vorfeld war der 8. Deutsch-Österreichische AIDS-Kongress (DÖAK) manchmal kritisch hinterfragt worden. Brauchen wir neben vielen anderen internationalen HIV-Kongressen immer noch einen eigenen deutschsprachigen Kongress? Wie ist es um die Qualität der Beiträge bestellt? Lohnt sich der Aufwand? ...weiter

Deutsche AIDS-Hilfe
Heilung nicht für alle

In Deutschland kann prinzipiell jeder Mensch mit chronischer HCV-Infektion eine zeitgemäße Therapie erhalten – doch es gibt Zugangsbarrieren. Bei vielen Ärzten herrscht Verunsicherung.weiter

Stiftung Ehrt Engagierte Wegbegleiter
30 Jahre Deutsche AIDS-Stiftung

1987 wurden in der Bundesrepublik zwei AIDS-Stiftungen gegründet, aus denen 1996 die Deutsche AIDS-Stiftung hervorging: Auf Anregung von Bundeskanzler Helmut Kohl rief die damalige Bundesgesundheitsministerin Rita Süssmuth die Nationale AIDS-Stiftung mit den Stiftern Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV) und Deutsches Rotes Kreuz ins Leben; Rainer Ehlers, geb. Jarchow hatte zuvor die Deutsche AIDS-Stiftung „Positiv leben“ gegründet.weiter

SPEZIAL

Was Zählt, Ist die Verträglichkeit
Rilpivirin in der Firstline-Therapie

HIV-Patienten werden heute über Jahrzehnte antiretroviral behandelt. Die Anforderungen an die Therapie sind entsprechend hoch. Steht die Verträglichkeit langfristig im Vordergrund, ist Rilpivirin für viele Patienten eine wertvolle Therapieoption. weiter

Stellenwert Etablierter Basistherapien Bei Hiv und Hepatitis B:
Emtricitabin/Tenofovirdisoproxil und Tenofovirdisoproxil jetzt patentfrei verfügbar

Ende Juli ist der Patentschutz für das in der HIV- und Hepatitis B-Therapie vielfach eingesetzte Tenofovirdisoproxil ausgelaufen. Gleichzeitig ist ebenfalls Emtricitabin/Tenofovirdisoproxil, eine der am häufigsten verordneten HIV-Backbone-Therapien generisch verfügbar geworden.weiter

Dr. Heribert Knechten im Interview
Möglichst wenige Therapieoptionen infolge von Resistenzen verlieren

In den vergangenen Jahren stellte vor allem die Bildung von Resistenzen, nicht selten infolge von fehlender Adhärenz, eine Hürde in der HIV-Therapie dar. Im Interview bewertet Dr. Heribert Knechten, seit 1985 Internist mit Schwerpunkt HIV in Aachen, welchen Einfluss das resistenzstabile Darunavir (Prezista®) und die Entwicklung einmal täglicher Fixkombinationen auf diese Situation haben können.weiter

MELDUNGEN

Meldungen

Preisübersicht Medikamente gegen Hepatitis C # Generikum für Truvada® und Viread® # Isentress® 1x täglich weiter

Nachrichten

  • GBA-Beschluss Maviret®

    22. Februar 2018: Trotz kürzerer Therapiedauer bei naiven Patienten ohne Zirrhose kein Zusatznutzen.weiter

  • GBA-Beschluss Vosevi®

    22. Februar 2018: Selbst bei DAA-vorbehandelten Patienten kein Zusatznutzen.weiter

  • GBA-Beschluss Harvoni®

    22. Februar 2018: Nur bei Jugendlichen im Vergleich zu Peginterferon/Ribavirin nicht quantifizierbarer Zusatznutzen.weiter

  • HIV infiziert auch Knochen

    21. Februar 2018: Bislang galten Knochenprobleme bei Menschen mit HIV oft als Nebenwirkungen der Therapie. Doch offenbar kann das Virus selbst Knochenzellen infizieren.weiter

  • Deutsche Leberhilfe e.V.

    20. Februar 2018: Prof. Christoph Sarrazin zum neuen Vorstand gewählt.weiter

  • PrEP

    20. Februar 2018: Kein Problem mit Fettweiter

  • Säurehemmung doch kein Problem

    19. Februar 2018: Glecaprevir/Pibrentasvir funktioniert auch mit PPI, H2-Blockern oder Antacida.weiter

  • FDA-Zulassung Biktarvy®

    08. Februar 2018: Bictegravir/Emtricitabin/Tenofoviralafenamid wurde in den USA für die Behandlung von HIV-Patienten zugelassen.weiter

  • Marktrückzug von Simeprevir (Olysio®)

    07. Februar 2018: Die Schlacht um den Markt der Hepatitis C-Medikamente zeigt erste Wirkungen.weiter

  • Nivolumab gegen Kaposi-Sarkom

    04. Februar 2018: Der PD1-Blocker wirkt möglicherweise auch gegen den Aids-definierenden Tumor.weiter

  • Herzinfarkt durch Grippe

    02. Februar 2018: Eine Infektion mit Influenza-Viren erhöht das Risiko für einen Herzinfarkt signifikant.weiter

  • Sofosbuvir wirkt auch gegen Zika-Virus

    29. Januar 2018: Im Tiermodell funktioniert es.weiter

  • a4b7-Integrin und HIV-Risiko

    29. Januar 2018: Das Rezeptormolekül scheint das Risiko einer HIV-Infektion zu erhöhen.weiter

  • Stipendien der Deutschen Leberstiftung vergeben

    29. Januar 2018: Mit zwei Freistellungsstipendien fördert die Deutsche Leberstiftung die Forschung zur hepatischen Enzephalopathie und zum Leberkrebs.weiter

  • Impfstoff zur Prävention von Gürtelrose

    29. Januar 2018: Der Impfstoff Shingrix erhielt vom Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) ein positives Votum.weiter

  • Langwirksame HIV-Medikamente bevorzugt

    28. Januar 2018: Die HIV-Patienten aus der Studie LATTE-2 bewerteten die langwirksame Formulierung Carbotegravir plus Rilpivirin intramuskulär injiziert alle vier oder acht Wochen als viel anwenderfreundlicher und diskreter als die tägliche Tabletteneinnahme.weiter

  • Diabetes durch alte HIV-Medikamente

    28. Januar 2018: Die Ursache für Diabetes mellitus Typ bei HIV-Patienten, die älter als 50 Jahre sind, sind meist alte antiretrovirale Medikamente und nicht das Alter oder das Übergewicht.weiter

Weitere Meldungen weiter

Diese Website bietet aktuelle Informationen zu HIV/Aids sowie zur HIV/HCV-Koinfektion. Im Mittelpunkt stehen HIV-Test, Symptome und Auswirkungen der HIV-Infektion, Behandlung der HIV-Infektion, HIV-Medikamente mit Nebenwirkungen und Komplikationen, Aids, Hepatitis B und C. Ein Verzeichnis der Ärzte mit Schwerpunkt HIV ergänzt das Angebot.