Deckblatt HIV&More 2017-Dezember

Ausgabe 4 - Dezember 2017

KOMMENTARE

Editorial - 4 / 2017

Die PrEP ist in Deutschland angekommen » Dramatische Preissenkung » HIV und Alter » weiter

KONGRESS

Aasld, The Liver Meeting, Washington, 20.-24. Oktober 2017
AASLD – Das Ende der Fahnenstange

Jetzt ist es soweit. Alle Patienten können geheilt werden und neue Medikamente sind nicht mehr in Sicht. Was bleibt ist die große Aufgabe, die Hepatitis C weltweit zu eliminieren.weiter

AKTUELL

Neue EACS-Leitlinien

Die europäische Aids-Gesellschaft EACS stellt alle zwei Jahre im Oktober die aktualisierten Leitlinien vor.weiter

Update PrEP in Deutschland

Das Medikament Truvada® wurde in den USA 2012 und in Europa 2016 zur PrEP zugelassen. Doch keiner konnte es sich leisten. weiter


Interview mit Prof. Hendrik Streeck, Essen
PRIDE begleitet PrEP

Seit Anfang Oktober gibt es in Deutschland 28 Tabletten PrEP für 50 €. Die PRIDE-Studie begleitet das Projekt. Was ist das Ziel dieser Untersuchung? weiter

Interview mit Erik Tenberken, Köln
Qualifizierte PrEP-Begleitung ist wichtig!

Herr Tenberken, Sie haben als erster in Deutschland die PrEP bezahlbar gemacht. Was hat Sie zum Projekt „50-Euro-PrEP“ motiviert?weiter

Interview mit Mareike Humpf, Senior Produktmanagerin Hexal AG
HEXAL versteht sich als Partner von Ärzten und Apothekern

Wie kam es zu Ihrer Mitarbeit beim Projekt „bezahlbare PrEP“? weiter

Interview mit Apothekerin Dr. Inka Krude, Bochum
Wir hatten Bedarf vor Ort!

Sie bieten seit Anfang Oktober eine PrEP für 52 Euro an, die sie selbst produzieren. Wie kam es dazu?weiter

Interview mit Dagmar Siebert, Leitung Business Unit Generika Teva
Wir machen PrEP überall und für alle verfügbar!

Teva engagiert sich für die PrEP. Wie sieht Ihr Engagement aus?weiter

FORTBILDUNG

Johannes Bogner, München
HIV und Alter

Im Kontext der HIV-Infektion wird bereits ab 50 von „älteren“ Patienten gesprochen. Die HIV-Sprechstunde muss sich diesem Umstand anpassen und Rücksicht nehmen auf Begleiterkrankungen und Polypharmazie.weiter

Siegfried Schwarze, Berlin
Alt werden: Mit, trotz oder wegen HIV?

„Inflammaging“, „Immuno-Senescence“, „Accelerated Aging“ – die Liste der Stichworte zum Thema HIV und Alter könnte aus einer Marketingabteilung stammen. Doch was ist eigentlich dran? Altern Menschen mit HIV tatsächlich schneller bzw. anders?weiter

Christoph Mayr, Berlin
„Herbst in der Hose“ * Das HIV, das Altern und die sexuelle Dysfunktion

Wer hätte 1997, also vor zwanzig Jahren gedacht, dass wir ein Leben mit HIV in unmittelbaren Zusammenhang mit einer im besten Fall uneingeschränkten Lebenserwartung setzen können. weiter

Annette Haberl, Frankfurt
Menopause mit HIV – Alles ganz normal?

Altern mit HIV ist sowohl für die betroffenen Menschen als auch für ihre behandelnden Ärztinnen und Ärzte medizinisches Neuland, denn entsprechende Erfahrungen sind auf beiden Seiten noch rar. weiter

Nils Von Hentig, Frankfurt
Kardiovaskuläres Risiko bei HIV Neuere Daten zur Pathogenese

HIV-Patienten haben ein höheres kardiovaskuläres Risiko als HIV-negative Altersgenossen. Dies geht im Wesentlichen auf die bekannten, allgemein gültigen Risikofaktoren wie Rauchen, Diabetes mellitus usw. zurück. weiter

Andrea Brunner, München
Vorsorgevollmachten: Alles geregelt?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, andere für sich entscheiden zu lassen, wenn man es selbst nicht mehr kann. Je nach Situation gibt es hier verschiedene Möglichkeiten: Vollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung.weiter

Wohnen und Pflege für ältere LSBTI

Mit den Themen Pflege und Wohnen im Alter sind bei vielen LSBTI (Lesbisch Schwul Bisexuell Trans Inter) Sorgen und Ängste verbunden, die auf Erfahrungen von Ausgrenzung und Diskriminierung basieren. weiter

HIV-positiv im Pflegeheim

Als Person, die im Alter auf die Hilfe in Pflegeheimen angewiesen ist, wird man in der Regel kein Problem mit den Pflegeteams haben. weiter

KASUISTIK

HIV-positiv, alt und krank

Die antiretrovirale Behandlung von älteren Menschen mit mehreren Begleiterkrankungen ist komplex. weiter

Meine Entscheidung

Gesund leben und auf Niere achten!

Bei dem Patienten besteht eine dringend behandlungspflichtige ...weiter

Nicht alles auf einmal

Immerhin, der Blutdruck scheint gut eingestellt zu sein. weiter

STR geht nicht immer

Der Patient ist ein Schatzkästlein aus Begleiterkrankungen, weiter

MITTEILUNGEN

Hiv und Alter
Da kommt was auf uns zu!

Menschen mit HIV können heute alt werden. Wie kann eine diskriminierungsfreie Versorgung in Medizin und Pflege gelingen?weiter

Jahresbericht 2016 der Deutschen Aids-stiftung:
Erstmals über 50 Prozent der Hilfesuchenden nicht in Deutschland geboren

Im 30. Jahr ihrer Gründung ist mehr als jede(r) zweite Antragstellende(r) bei der Deutschen AIDS-Stiftung nicht in Deutschland geboren.weiter

Daig Lädt Zum Mitmachen Ein
HIV-Medizin: Zwischen Konsens und Kontroverse

Die Deutsche AIDS-Gesellschaft (DAIG) und die Aidshilfe NRW laden am 24. Februar 2018 wieder zu ihrer gemeinsamen Veranstaltung „HIV-Kontrovers“ ein. weiter

Positionspapier der Dagnä
Versorgung sichern und optimieren: Leitplanken für die HIV- und STI-Versorgung 2017- 2021

Die Versorgung von Menschen mit HIV/Aids und/oder anderen sexuell übertragbaren Infektionen (STI) ist in Deutschland insgesamt beachtlich und auf hohem Niveau.weiter

SPEZIAL

Glecaprevir/pibrentasvir (g/p)
Drogengebrauch kein Hindernis für HCV-Therapie

Neue Analysen, die auf dem amerikanischen Leberkongress „The Liver Meeting®“ der American Association for the Study of the Liver (AASLD) vorgestellt wurden, untermauern nur wenige Monate ...weiter

Initiale Hiv-therapie
Darunavir-STR wirksam und sicher

Symtuza® ist das erste Single-Tablet Regime (STR) auf der Basis von Darunavir (DRV) und FTC/TAF (Emtricitabin und Tenofovir-Alafenamid).1 weiter

MELDUNGEN

Meldungen

Deutsche AIDS-Hilfe: Neuer Vorstand »  Hexal - Wichtige Informationen  »  TEVA/ratiopharm - Drastische Preisreduktion » Janssen/Gilead - Symtuza®  » weiter

Nachrichten

Weitere Meldungen weiter

Diese Website bietet aktuelle Informationen zu HIV/Aids sowie zur HIV/HCV-Koinfektion. Im Mittelpunkt stehen HIV-Test, Symptome und Auswirkungen der HIV-Infektion, Behandlung der HIV-Infektion, HIV-Medikamente mit Nebenwirkungen und Komplikationen, Aids, Hepatitis B und C. Ein Verzeichnis der Ärzte mit Schwerpunkt HIV ergänzt das Angebot.