Epidemiologischen Bulletin 5/2012
Schnelltests in der Diagnostik sexuell übertragbarer Infektionen

12. Februar 2012

In einer gemeinsame Stellungnahme des RKI, PEI und der DSTIG zum Thema „Einsatz von STD-Schnelltests in niedrigschwelligen Beratungssettings“ wurde von Schnelltests auf HBV, Lues, Gonokokken und Chlamydien abgeraten.  

Schlussfolgerungen

Die Mehrheit der Schnelltests für STI-Erreger ist für eine zuverlässige Diagnostik nicht geeignet. Die vom Hersteller oft angegebene hohe Sensitivität und Genauigkeit ist in den meisten Fällen nicht durch eine ordentliche Evaluation überprüft. Die für viele Schnelltests vorhandene CE-Kennzeichnung sichert nur die Herstellung des Tests nach europäischen Richtlinien, garantiert aber nicht, wie häufig angenommen, eine hohe Testqualität bzw. diagnostische Genauigkeit.

HIV

Unter den HIV-Schnelltests erreichen einige CE-zertifizierte Tests die Leistungsfähigkeit der Standarddiagnostik. Der Einsatz dieser evaluierten HIV-Schnelltests kommt daher für ein niedrigschwelliges Testangebot, z. B. in AIDS-Beratungsstellen oder Gesundheitsämtern, durchaus in Betracht, um Personen zu erreichen, die nicht bereit sind, an einem Folgetag zur Mitteilung der Ergebnisse erneut die Einrichtung aufzusuchen. Bei reaktiven Tests ist eine zweite Untersuchung erforderlich. Nicht alle HIV-Schnelltests sind ausreichend evaluiert. Insbesondere bei Tests, die mit Speichel oder Urin durchgeführt werden, muss von einer unzureichenden Empfindlichkeit und Genauigkeit ausgegangen werden.

HCV

Die meisten Schnelltests für HCV sind den konventionellen Drittgenerations-EIAs hinsichtlich Sensitivität und Spezifität unterlegen. Seit kurzem ist mit dem OraQuick HCV rapid antibody test ein HCV-Schnelltest mit verbesserter Leistungsfähigkeit verfügbar, mit dem auch Speichel und Kapillarblut gemessen werden kann.

Chlamydien, Gonokokken, Lues

Vom Einsatz der Schnelltests für HBV, Chlamydien, Gonokokken und Syphilis muss gegenwärtig abgeraten werden, da sie den Standardlabortests hinsichtlich Spezifität und Sensitivität klar unterlegen sind.