Große Enttäuschung
Mississippi-Baby nicht geheilt

11.07.2014

Bei dem mittlerweile 4jährigen Kind wurde jetzt HIV im Blut nachgewiesen und die antiretrovirale Behandlung eingeleitet.

Das 2010 geborene Baby war gleich nach der Geburt 18 Monate lang behandelt worden. Ein Jahr später waren ohne Therapie keine sicheren Zeichen der HIV-Infektion nachweisbar und man hatte gehofft, das Kind sei geheilt. Der Fall ging als erste Heilung von HIV um die Welt. Doch leider wurde diese Hoffnung enttäuscht. 

Bei einer Routinekontrolle vor etwa vier Wochen war erstmals nach mehr als zwei Jahren ohne Therapie HIV nachweisbar (16.000 und 10.000 Kopien/ml). Auch der Immunstatus hatte sich verschlechtert und die ART wurde wieder eingeleitet.

„Offenbar hat die frühe Therapie das HIV-Reservoir im Körper nicht komplett eradiziert, aber doch wohl soweit vermindert, dass eine längere Zeit ohne Behandlung möglich war“, kommentierte Anthony Fauci, NIH, den Fall und betonte gleichzeitig die Wichtigkeit der Forschung in dieser Richtung.