Stipendien der Deutschen Leberstiftung vergeben

29. Januar 2018

Mit zwei Freistellungsstipendien fördert die Deutsche Leberstiftung die Forschung zur hepatischen Enzephalopathie und zum Leberkrebs.

Diese Stipendien können eingesetzt werden, um eine Freistellung von Ärzten für die Projekt- bzw. Studienplanung zu finanzieren. Sie umfassen die Übernahme von Personalkosten eines Arztes für bis zu drei Monate (bis 20.000,- Euro). Auch dieses Jahr wurden wieder zwei Stipendien vergeben:

Dr. Robin Alexander Greinert vom Universitätsklinikum Halle plant die Evaluation eines neuen diagnostischen Vorgehens der minimalen Hepatischen Enzephalopathie unter Berücksichtigung klinischer relevanter Endpunkte;

Dr. Kornelius Schulze, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, befasst sich in seinem Projekt mit der Auswertung aktivierender Mutationen im TERT-Promoter und deren Bedeutung für den klinischen Krankheitsverlauf des frühen Hepatozellulären Karzinoms.

Die Freistellungs-Stipendien zur Förderung von klinischen Studien und Projekten werden auch für das Jahr 2019 ausgeschrieben. Bei Fragen zur Antragstellung steht die Geschäftsstelle der Deutschen Leberstiftung unter der Telefonnummer 0511 – 532 6819 oder per Mail an info@deutsche-leberstiftung.de zur Verfügung.


Nachrichten

Weitere Meldungen weiter

Diese Website bietet aktuelle Informationen zu HIV/Aids sowie zur HIV/HCV-Koinfektion. Im Mittelpunkt stehen HIV-Test, Symptome und Auswirkungen der HIV-Infektion, Behandlung der HIV-Infektion, HIV-Medikamente mit Nebenwirkungen und Komplikationen, Aids, Hepatitis B und C. Ein Verzeichnis der Ärzte mit Schwerpunkt HIV ergänzt das Angebot.