Ivermectin (Skabioral®)

29. März 2018

Interaktion mit Ritonavir?

Ivermectin gilt als wenig neurotoxisch. Dennoch hat die Pharmakovigilanz der WHO neurologische Nebenwirkungen (29 Meldungen) registriert, die unter Dosierungen wie bei der Skabies auftraten.

Berichtet wurde über innterhalb von Stunden bis 14 Tagen auftretenden Sehstörungen, Bewusstseinsverlust, Krampfanfällen, Enzephalopathie und Koma. Als Auslöser kommen unter anderem Interaktionen mit P-Glykoproteinhemmer (z.B. Ritonavir, Itraconazol usw.) in Frage.


Nachrichten

Weitere Meldungen weiter

Diese Website bietet aktuelle Informationen zu HIV/Aids sowie zur HIV/HCV-Koinfektion. Im Mittelpunkt stehen HIV-Test, Symptome und Auswirkungen der HIV-Infektion, Behandlung der HIV-Infektion, HIV-Medikamente mit Nebenwirkungen und Komplikationen, Aids, Hepatitis B und C. Ein Verzeichnis der Ärzte mit Schwerpunkt HIV ergänzt das Angebot.