Therapeutische Impfung

20. Februar 2019

Eine Impfung mit dem Nicht-Struktur-Protein Tat zeigt überraschende Erfolge.

Neue Daten lassen hoffen, dass eine Impfung gegen Tat eine wertvolle Ergänzung einer HIV-Therapie darstellen könnte und möglicherweise dazu beitragen könnte, dass Menschen mit HIV längere Zeit ohne HIV-Therapie auskommen könnten.

Tat ist ein Protein von HIV, das vielfache Aufgaben hat. Unter anderem kontrolliert es die Latenz (die Abkürzung Tat stammt von „Trans-Aktivator“), aber es kann auch außerhalb von Zellen wirken und z.B. die Differenzierung naiver CD4-Zellen In Effektor-Memory-Zellen anregen.

Nur ein geringer Anteil der HIV-Infizierten bildet Antikörper gegen Tat, aber wenn diese vorhanden sind, korreliert dies mit einer langsameren Krankheitsprogression. Dies führte dazu, dass man Tat als Impfstoffkanditaten auswählte.

Die Ergebnisse von zwei Phase 2-Studien in Italien und Südafrika ließen bereits vermuten, dass eine Impfung gegen Tat (zusätzlich zur normalen HIV-Therapie) einen Anstieg der CD4-Zellen stimuliert, die Reaktivität des Immunsystems verbessert und das Virusreservoir reduziert.

Nun wurden die Daten von 92 geimpften Patienten aus der italienischen Studie (ISS T-002) vorgestellt, die über 8 Jahre nachbeobachtet wurden:

Anti-Tat-Antikörper über den ganzen Zeitraum hatten 34/92 (37%) der Geimpften. Der Anstieg der CD4-Zellen erreichte ein stabiles Plateau fünf Jahre nach der Impfung; den höchsten Anstieg (+165 Zellen/µl) hatten die Probanden, die 3x30 µg Tat erhalten hatten. Selbst bei Patienten, die einen CD4-Nadir von unter 250 Zellen/µl aufwiesen, stieg die Anzahl der CD4-Zellen – meist auch einhergehend mit einer Verbesserung der CD4/CD8-Ratio, einem wichtigen prognostischen Marker.

Die provirale DNA nahm im Laufe der Zeit mit einer Halbwertszeit von 2-3 Jahren ab mit einer geschätzten Verringerung um 90% nach acht Jahren in der Gruppe, die 3x30 µg Impfstoff erhalten hatte. Bei den Studienteilnehmern, die bei allen Untersuchungen während der Nachbeobachtung eine nicht-nachweisbare Viruslast hatten , errechnete man eine theoretische „Zeit bis zur Eradikation“ von 31 Jahren. Aber selbst bei Patienten mit schlechter Adhärenz sah man eine Verringerung des Reservoirs.

Meldungen

Ältere Meldungen weiter

Diese Website bietet aktuelle Informationen zu HIV/Aids sowie zur HIV/HCV-Koinfektion. Im Mittelpunkt stehen HIV-Test, Symptome und Auswirkungen der HIV-Infektion, Behandlung der HIV-Infektion, HIV-Medikamente mit Nebenwirkungen und Komplikationen, Aids, Hepatitis B und C. Ein Verzeichnis der Ärzte mit Schwerpunkt HIV ergänzt das Angebot.