HIV&more.

Diese Website bietet wissenschaftliche Grundlagen, Fortbildung und aktuelle Informationen zu HIV/Aids. Namhafte Autoren beschreiben neue Studien und Möglichkeiten der HAART sowie klinische Fragestellungen. Die Beiträge verschiedener Gruppen und Fachgesellschaften geben eine gute Übersicht zu allen Aktivitäten im Bereich HIV/Aids.

Süddeutsches Infektiologie-Symposium 2014

SIS 2013 - Schloss HohenkammerSüddeutsches Infectiologie SymposiumDas vierte Süddeutsche Infektiologie-Symposium wird wieder im Schloss Hohenkammer bei München stattfinden und zwar am 24.-25. Oktober 2014. weiter

Hier können Sie sich anmelden... PDF-Download
Die Seite Anmeldung ausfüllen und faxen. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.


Deutsche Empfehlungen zur Hepatitis C aktualisiert

14. September 2014: In den Empfehlungen ist jetzt der NSA5-Inhibitor Daclatasvir berücksichtigt.weiter


GBA-Beschluss zu Dolutegravir (Tivicay®)

Axel BaumgartenInterview mit Dr. Axel Baumgarten, Berlin
Bei Switch gut dokumentieren!

Die frühe Nutzenbewertung sieht bei therapienaiven Erwachsenen einen beträglichen Zusatznutzen. Bei vorbehandelten Patienten gibt es nur einen Zusatznutzen, wenn andere Optionen nicht möglich sind. weiter

GBA-Beschluss zu Sofosbuvir (Sovaldi®)

Dr. Dietrich Hüppe, Herne

Interview Dr. Dietrich Hüppe, Herne
Auf die richtige Strategie kommt es an

Seit kurzem gibt es einen Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses (GBA) zur Wirtschaftlichkeit der Behandlung der chronischen Hepatitis C mit Sofosbuvir. Und seither geht bei den Ärzten die Angst vor dem Regress um, denn in einigen Situationen konnte der GBA „keinen Zusatznutzen“ der Behandlung mit Sofosbuvir. weiter



1. European Conference on Hepatitis C and Drug Use

In Berlin findet am 23./24. Oktober die erste europäische Konferenz zu Hepatitis C und Drogengebrauch statt. Vorgeschaltet ist ein deutschsprachiger Fachtag zum gleichen Thema am 22./ 23. Oktober.

European Conference on Hepatitis C and Drug Use - Berlin 23-24
      October 2014Zentrale Konferenzthemen sind Best-Practice-Beispiele zu Safer-Use-Programmen, die Herausforderungen bei Prävention, Diagnostik und Behandlung von Hepatitis C bei Drogengebrauchern und die Preispolitik der Pharmakonzerne bei den neuen Medikamenten für chronisch HCV-Infizierte.

Veranstalter ist die europaweit agierende Hepatitis C Initiative, zu der sich über 30 Organisationen, Netzwerke und Gesundheitsinstitute zusammengeschlossen haben. Gemeinsam soll am Ende der Veranstaltung eine „Berlin Declaration“ verabschiedet werden, zu deren wichtigsten Forderungen der Zugang zu HCV-Therapien in ganz Europa insbesondere für Drogengebraucher gehört.

Anmeldung und weitere Informationen: conference.hepatitis-c-initiative.eu



HIV&more 2014-2

HIV&more Juni 2014

Stellenwert dualer Therapien » EASL 2014: Hepatitis C bald kein Problem!? » Symposium HIV-/HCV-Onkologie » HIV, Hepatitis B und Niere » Stellungnahme: Ja zum Analkarzinom-Screening!  weiter


Neue Therapieoptionen

Seit kurzem steht in Deutschland Sofosbuvir als direkt antivirales Medikament für die Behandlung der Hepatitis C zur Verfügung. Dies Medikament eröffnet neue Möglichkeiten. Doch noch in diesem Jahr werden voraussichtlich weitere Medikamente zugelassen werden. Für Ärzte und Patienten stellt sich daher gleichermaßen die Fragen: Wer sollte starten? Mit oder ohne Interferon? Wer sollte auf neue Optionen warten? Hierzu gibt es jetzt Empfehlungen von verschiedenen Experten.



Prof. Heiner Wedemeyer, HannoverInterview mit Prof. Heiner Wedemeyer, Hannover
Heilung für jeden?

Neue Medikamente ohne Nebenwirkungen und Heilungsraten über 90%. Kann wirklich jeder geheilt werden und wenn ja, wann?weiter



Siegfried Schwarze, München

WHO empfiehlt Therapiestart ab 500 CD4-Zellen

Was bedeutet das für Patienten?weiter

Kommentar von Siegfried Schwarze


Siegfried SchwarzeInterview mit Siegfried Schwarze, München
Früher Therapiebeginn – Pro und Contra

Die Entscheidung, eine HIV-Therapie zu beginnen, fällt nicht leicht, insbesondere wenn die Helferzellen noch hoch sind. Siegfried Schwarze, Patientenvertreter und Herausgeber von „Projekt Informationen“ rät zur Behandlung - sofern man dazu bereit ist.

     Download Audio Datei


Nachrichten

Nachrichten-Archiv weiter