HIV-PEP

Die HIV-Postexpositionsprophylaxe (PEP oder HIV-PEP) ist eine kurzfristige antiretrovirale Behandlung, um die Wahrscheinlichkeit einer HIV-Infektion nach potentieller Exposition zu verhindern.

Die Behandlungsempfehlungen für die medikamentöse Prophylaxe sind unabhängig von der Art der HIV-Exposition (beruflich oder sexuell).

Indikation, Sofortmaßnahmen, Beratung und Monitoring der HIV-PEP unterscheiden sich jedoch in Abhängigkeit von der beruflichen bzw. außerberuflichen (meist sexuellen) Exposition.


* Die deutsch-österreichischen Empfehlungen zur PEP wurden im Sommer 2013 aktualisiert und sind in voller Länge auf der Homepage www.daignet.de einzusehen.


Liste der Kliniken mit einem 24-Stunden-Angebot für PEP. Erstellt von der Deutschen AIDS-Hilfe.
Stand Juli 2013 
Download Klinikliste (PDF)PDF-Datei


Weitere Informationen

http://www.aidshilfe.de/de/sich-schuetzen/hiv/aids/post-expositions-prophylaxe/pep

http://hivandmore.de/aerzteverzeichnis/

http://www.aidshilfe.de/de/adressen

Stand: Oktober 2013

Nachrichten

Nachrichten-Archiv weiter