Impressum

Wissenschaftlicher Beirat

Dr. Stefan Esser, Essen
Prof. Gerd Fätkenheuer, Köln
Dr. Heribert Knechten, Aachen
Ulrich Marcus, Berlin
Prof. Jürgen Rockstroh, Bonn
Prof. Bernd Salzberger, Regensburg
Dr. Hauke Walter, Berlin

Herausgeber

andmore-Media GmbH

Dr. Ramona Pauli

Berg-Isel-Str. 14a

81547 München

HRB 156184

Registergericht München

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer 9143/804/46689

Mail: info@hivandmore.de

Telefon: +49 89 64919220


Chefredaktion

Dr. Ramona Pauli (verantwortlich im Sinne des Presserechts)

Online-Redaktion

Dr. Felicitas Zorn, Burghausen

Andrea Warpakowski - Diplom-Biologin/Medizinjournalistin

Haftungsausschluss für Inhalte

Die Informationen auf www.hivandmore sollen die Beziehung zwischen dem Patienten und seinem Arzt unterstützen und diese keinesfalls ersetzen. Bitte kontaktieren Sie zu allen Fragen über Ihre Behandlung in jedem Fall Ihren Arzt.

Wir wissen, dass mit der Vermittlung von Gesundheitsinformationen eine große Verantwortung verbunden ist. Die Inhalte dieser Website werden sorgfältig geprüft und ständig aktualisiert. Dennoch kann keine Garantie für Richtigkeit, Vollständigkeit und den letzten Stand der Wissenschaft übernommen werden. Wir haften daher nicht für Schäden, die im Zusammenhang mit Verwendung oder Missbrauch der Inhalte entstehen. Hinweise zu Arzneimitteln sind keinesfalls als Anleitung zur Selbstmedikation zu verstehen.

Haftungsausschluss für verlinkte Seiten

Auf den Seiten von hivandmore.de sind Links zu anderen Seiten im Internet. Für diese Links gilt: Die Verantwortlichen für hivandmore.de erklären ausdrücklich, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten haben. Wir haben diese Seiten verlinkt, da sie nach unserer Einschätzung zu empfehlen sind. Wir können aber die Entwicklung und Rechtmäßigkeit dieser Seiten nicht laufend prüfen. Daher weisen wir aus formal-juristischen Gründen darauf hin, dass wir für die Inhalte aller von hivandmore.de aus verlinkten Seiten nicht verantwortlich sind, uns von ihnen ausdrücklich distanzieren und uns diese Inhalte nicht zu eigen machen. Für fehlerhafte, illegale oder unvollständige Inhalte und für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung dieser Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der entsprechenden Seite. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht

Die Inhalte auf hivandmore.de sind urheberrechtlich geschützt. Die Verwendung von Texten und Abbildungen, auch auszugsweise, ohne die vorherige schriftliche Zustimmung der andmore-Media GmbH verstößt gegen die Bestimmungen des Urheberrechts und ist damit rechtswidrig. Dies gilt auch für die Vervielfältigung, Übersetzung oder Verwendung in elektronischen oder gedruckten Publikationen. Downloads dieser Seite sind nur für den privaten und nicht kommerziellen Gebrauch gestattet.

Alle Rechte sind vorbehalten (mit Ausnahme der Inhalte bzw. Überschriften und Texten, die von anderen Websites eingespielt werden; hier gelten die Rechte den Verantwortlichen der jeweiligen Websites). Beiträge Dritter sind als solche gekennzeichnet. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und sonstige Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors.

Auf www.hivandmore.de werden Handelsnamen, eingetragene Marken und Logos verwendet. Auch wenn diese an den jeweiligen Stellen nicht als solche gekennzeichnet sind, unterliegen sie uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der eingetragenen Eigentümer.

Datenschutz

Die Angebote auf dieser Website sind weitgehend ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder Mail-Adresse) erhoben werden, erfolgt die Nennung dieser Daten seitens der Nutzer auf ausdrücklich freiwilliger Basis. Der Betreiber hat technische und organisatorische Maßnahmen getroffen, die sicherstellen, dass die Vorschriften über den Datenschutz beachtet werden.

Der Nutzung von veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die andmore-Media GmbH behält sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen vor.

Nachrichten

  • Zika verursacht Mikrocephalie

    02. Mai 2016: Die amerikanische CDC hält es für zweifsfrei bewiesen, dass Zika Mikrocephalien verursachen kann. Der Beweis: Zika erfüllt die „Shepards Kriterien“ für Teratogenität.weiter

  • Europäische Zulassung für F/TAF

    25. April 2016: Seit heute ist Descovy®, die Fixkombination aus Emtricitabin (FTC) und Tenofoviralafenamid (TAF), auch in der Europäischen Union zugelassen.weiter

  • Ebola-Impfung
    Phase-I-Studie mit positiven Ergebnissen

    20. April 2016: Alle Studienteilnehmer bildeten nach der Ebola-Impfung Antikörper gegen das Virus. Die Impfantwort blieb auch acht Monate nach der Impfung erhalten.weiter

  • FDA-Zulassung für F/TAF (Descovy®)

    05. April 2016: Die Fixkombination Emtricitabin (FTC) und Tenofoviralafenamid (TAF) wurde von der amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA für die HIV-Therapie zugelassen.weiter

  • Förderpreis „Positiv Umdenken“

    31. März 2016: Das Unternehmen ViiV Healthcare verlieh der Braunschweiger AIDS-Hilfe einen Förderpreis für ihre Kampagne „30 Jahre – 30 Partner“.weiter

  • NHS – Kehrtwendung bei der PrEP

    31. März 2016: Statt eines geplanten Beratungspapiers zur Präexpositionsprophylaxe (PrEP) gab der englische staatliche Gesundheitsdienst National Health Service (NHS) bekannt, dass er nicht für die Bereitstellung der PrEP verantwortlich ist.weiter

  • Extrazelluläre Vesikel – bisher unentdecktes Virenversteck für HIV?

    30. März 2016: Forscher der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg konnten nachweisen, dass HIV trotz HIV-Therapie hochaktiv ist - vermutlich in einem bisher unentdeckten Virenreservoir.weiter

  • Schweiz: Resistenzentwicklung drastisch gesunken

    29. März 2016: In der Schweizer HIV-Kohorte traten seit 2007 kaum noch Resistenzen auf.weiter

  • 10 Jahre Deutsche Leberstiftung

    29. März 2016: Die Deutsche Leberstiftung zieht anlässlich ihres 10-jährigen Jubiläums eine positive Bilanz.weiter

  • Indikationserweiterung für Ombitasvir/r/Paritaprevir plus Dasabuvir

    07. März 2016: Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der europäischen Arzneimittelbehörde EMA empfiehlt die Indikationserweiterung für Ombitasvir/r/Paritaprevir plus Dasabuvir ohne Ribavirin zur Behandlung von Hepatitis-C-Patienten vom Genotyp 1b mit kompensierter Leberzirrhose.weiter

  • FDA-Zulassung für Rilpivirin/Emtricitabin/TAF (Odefsey®)

    02. März 2016: Das Single-Tablet-RegimeRilpivirin/Emtricitabin/Tenofoviralafenamid erhielt die FDA-Zulassung für therapienaive HIV-Patienten ab 12 Jahren mit einer Viruslast von ≤ 100.000 Kopien/ml und für die Switchtherapie bei Patienten, die seit mindestens sechs Monaten eine stabil supprimierte Viruslast von < 50 Kopien/ml aufweisen.weiter

  • Einmal täglich Raltegravir funktioniert

    28. Februar 2016: Neue einmal täglich einzunehmende Formulierung von Raltegravir bestätigt seine Wirksamkeit in der Phase-III-Studie ONCEMRK bei therapienaiven Patienten.weiter

  • Innovationswettbewerb „DREAMS“

    27. Februar 2016: Janssen unterstützt neue Ideen im Kampf gegen HIV in Afrika.weiter

  • Positive CHMP-Empfehlung für F/TAF (Descovy®)

    26. Februar 2016: Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der europäischen Arzneimittelbehörde EMA empfiehlt die Zulassung der Fixkombination Emtricitabin /Tenofoviralafenamid (F/TAF).weiter

  • Neues Webportal der BZgA

    25. Februar 2016: Sexuelle Gesundheit in 13 Sprachen.weiter

  • Zika-Viren im Gehirn

    21. Februar 2016: Bei Neugeborenen mit Mikrozephalie wurden Zika-Viren im Hirn nachgewiesen.weiter

  • PrEP bald in Deutschland

    09. Februar 2016: Antrag auf Zulassungserweiterung eingereicht.weiter

  • Hepatitis-C-Therapie wird billiger

    03. Februar 2016: Der Preis für das in den USA neu zugelassene Medikament Zepatier® (Grazoprevir/Elbasvir) liegt deutlich unter dem von Harvoni® (Sofosbuvir/Ledipasvir).weiter

  • Amerikanische DHHS-Guidelines aktualisiert

    30. Januar 2016: Die wichtigste Änderung betrifft den Therapiebeginn, der in diesen Leitlinien und auch für alle HIV-Infizierten unabhängig von der CD4-Zellzahl empfohlen wird, auch bei akuten HIV-Infektionweiter

  • Acht Jahre nach dem „Swiss-Statement“

    30. Januar 2016: Im Januar 2008 publizierte Eidgenössische Kommission für AIDS-Fragen (EKAF) in der Schweizerischen Ärztezeitung, dass unter einer gut funktionierenden HIV-Therapie Risiko einer HIV-Übertragung vernachlässigbar ist.weiter

  • Erweiterte EU-Zulassung für Daclatasvir

    29. Januar 2016: Daclatasvir kann in Kombination mit Sofosbuvir nun auch bei Hepatitis-Patienten mit einer HIV-Koinfektion und fortgeschrittenen Leberzirrhose sowie bei HCV-Reinfektion nach Lebertransplantation eingesetzt werden.weiter

  • FDA-Zulassung für Elbasvir/Grazoprevir (Zepatier®)

    29. Januar 2016: Die amerikanische Food and Drug Administration (FDA)hat die orale Kombination Elbasvir/Grazoprevir mit und ohne Ribavirin für die Behandlung erwachsener Patienten mit einer chronischen Hepatitis-C-Infektion vom Genotyp 1 und 4 in einem beschleunigten Verfahren zugelassen.weiter

  • Neuer Preis für AbbVie´s 3D

    24. Januar 2016: Trotz der geringen Preissenkung, bleibt 3D derzeit das günstigste Regime.weiter

  • Rote Hand Brief für Viekirax® mit und ohne Exviera®

    07. Januar 2016: Die Anwendung von Viekirax® mit und ohne Exviera® wird nun für Hepatitis-C-Patienten mit mittelschweren Leberfunktionsstörungen (Child-Pugh-Grad-B) nicht empfohlen ...weiter

  • Hepatitis B: TAF vergleichbar wirksam wie TDF

    06. Januar 2016: Auch in der Behandlung der Hepatitis B ist Tenofoviralafenamid (TAF) genauso wirksam wie Tenofovirdisoproxilfumarat (TDF) - bei besserer Verträglichkeit hinsichtlich Nieren- und Knochenparameter.weiter

  • Metaanalyse bestätigt: HIV-Patienten haben häufiger Risikofaktoren für Krebs

    03. Januar 2016: Eine große Metaanalyse bestätigt, dass HIV-Patienten deutlich häufiger Risikofaktoren für nicht-HIV-assoziierte Tumoren aufweisen als die HIV-negative Normalbevölkerung.weiter

  • PrEP-Studie Ipergay publiziert

    03. Januar 2016: Die Ergebnisse der Ipergay-Studie wurden kürzlich im New England Journal of Medicine publiziert.weiter

  • Unter PrEP erworbene Resistenzen verschwinden rasch wieder

    03. Januar 2016: Resistenzen, die sich unter einer PrEP entwickelt haben, verschwinden rasch nach Absetzen der PrEP.weiter

Nachrichten-Archiv weiter