Meldungen 

Janssen-Cilag
Prezista® jetzt als 800 mg-Tablette

Die europäische Arzneimittelbehörde EMEA hat die neue Tablette Mitte Januar zugelassen. Die Größe der neuen 800 mg-Tablette ist mit der der 400 mg-Tablette vergleichbar. Damit sinkt die Tablettenzahl für Patienten unter einem Regime mit
Darunavir 800 mg plus Norvir 100 mg plus eine Fixkombination von 2 NRTI auf täglich einmal 3 Tabletten.

MSD
Raltegravir für Kinder

Die European Medicines Agency (EMA) hat den Integrasehemmer Raltegravir (Isentress®) in Kombination mit anderen antiretroviralen Medikamenten zur Behandlung von HIV-1-infizierten Kindern ab zwei Jahren mit einem Körpergewicht von mindestens 12 Kilogramm zugelassen. Darüber hinaus wird voraussichtlich im Laufe dieses Jahres eine neue Darreichungsform von Raltegravir in Form einer Kautablette für die Behandlung von Kindern von zwei bis 11 Jahren in der EU zur Verfügung stehen.

ViiV Healthcare
Verzicht auf Abacavir-Patentschutz für Kinder in der 3. Welt

Das Unternehmen ViiV hat in einem Vertrag mit dem Medicines Patent Pool auf den Patentschutz der pädiatrischen Abacavir-Formulierung in 118 Ländern unterschrieben. In diesen Regionen leben 98,7% aller HIV-infizierter Kinder. Abacavir ist derzeit das in den WHO-Leitlinien das bevorzugte NRTI für Kinder.


Wechsel nach Berlin

Dr. Hauke WalterDr. Hauke Walter

Dr. Hauke Walter, den meisten gut bekannt als langjähriger Koordinator des Nationalen Referenzzentrums für Retroviren in Erlangen, hat seinen Schwerpunkt verlagert und ist seit Dezember 2012 Mitarbeiter des Medizinischen Infektiologiezentrums Berlin (MIB, MVZ mit Drs. Dupke, Baumgarten, Carganico, Obermeier, Ingiliz, Claudius, Berg). Hauke Walter sagt dazu selbst:
„ Ein großes Schwerpunkt-Labor in enger Kooperation mit den behandelnden Kollegen und einem bemerkenswerten Studienzentrum,
wenn das keine exzellente Perspektive ist.“

Bayerische Staatsmedaille für Dr. Hans Jäger

Dr. Hans JägerDr. Hans Jäger

Die Bayerische Staatsregierung hat Dr. Hans Jäger zu Beginn des Jahres mit der Staatsmedaille für Verdienste um die Gesundheit geehrt. Dr. Jäger ist ein „Mann der ersten Stunde“. 1986 gründete er die Immunambulanz am Schwabinger Krankenhaus in München und seit 1990 ist er in eigener HIV-Schwerpunktpraxis tätig.


prinzmed logo
Dr. Nils PostelDr. Nils Postel

Neue Praxis in München

Dr. med. Nils Postel hat sich am 11.3.2013 in München hausärztlich niedergelassen. Die Praxisschwerpunkte sind Prävention,

Infektiologie und Männergesundheit. www.prinzmed.de


Janssen
Medizinerin verstärkt Hepatitis-Team

Dr. N. ForestierDr. N. Forestier

Janssen hat seit Anfang 2013 das Hepatitis-Team frisch verstärkt. Mit Dr. med. Nicole Forestier konnte das Unternehmen eine renommierte Wissenschaftlerin für die Position des Country Medical Lead Telaprevir im virologischen Fachbereich gewinnen.

Acht Jahre hat die Gastroenterologin eng mit dem Hepatitis-Spezialisten Prof. Dr. Stefan Zeuzem zunächst an der
Universitätsklinik Homburg, später an der Universitätsklinik in Frankfurt zusammengearbeitet. Als Leiterin der klinischen Studienzentrale betreute und publizierte sie zahlreiche klinische Studien in der Therapie der chronischenHepatitis C; darunter auch Phase I- bis Phase III-Studien mit dem Proteaseinhibitor Telaprevir.
Zuletzt war die Medizinerin in einer infektiologischen Schwerpunktpraxis niedergelassen.

Bristol-Myers Squibb
Project Manager Virologie

Huong DuongHuong Duong

Seit Anfang Februar 2013 ist Frau Huong Duong als Project Manager im Marketing Virologie/HIV bei Bristol-Myers Squibb in München tätig. Nach ihrem Abschluss in Internationaler Betriebswirtschaftslehre absolvierte sie von Ende 2010 bis Anfang 2012 das Marketing&Sales Traineeprogramm bei BMS und durchlief zunächst verschiedene Stationen im Marketing in unterschiedlichen Indikationsgebieten. Während des Traineeprogramms legte sie die Prüfung zur Pharmareferentin ab und sammelte Erfahrungen im Außendienst. Zuletzt betreute sie ein Produkt aus dem neurologischen Bereich bei BMS.




HEXAL logoHexal
Neu im HIV-Bereich

In diesem Jahr werden die ersten HIV Präparate patentfrei. Das Unternehmen Hexal wird sich langfristig in dieser Indikation engagieren. Im Dezember 2012 wurde dazu eine eigene Geschäftseinheit bestehend aus Innen- und Außendienst ins Leben gerufen: HIV HEXAL.

Das Ziel von HIV HEXAL ist es, nach und nach ein Vollsortiment antiretroviraler Medikamente aufzubauen. Neben erstklassigen Produkten soll ein maßgeschneiderter Service für Therapeuten und Patienten etabliert werden. Vor dem Hintergrund ständig wachsender Kosten im Gesundheitssystem werden auch im Bereich HIV patentfreie Produkte zunehmend eine wichtige Rolle spielen. HIV HEXAL möchte dazu beitragen, dass auch in Zukunft alle die Arzneimittel bekommen, die sie benötigen.

Hexal ist führender Anbieter von patentfreien Arzneimitteln in Deutschland mit einer breit aufgestellten Produktpalette mit mehr als 400 Wirkstoffen und zählt zu den größten deutschen Pharmaunternehmen.


ViiV Healthcare
Dolutegravir Early Access Program

Am EAP für den neuen Integrasehemmer Dolutegravir können teilnehmen:

• Männer oder Frauen im Alter von mindestens 12 Jahren (Patientinnen im gebärfähigen Alter sollten alle angezeigten Maßnahmen zur Vorbeugung einer Schwangerschaft durchführen)

• mit dokumentierter Resistenz gegen Raltegravir oder Elvitegravir

•für die mit den derzeit kommerziell verfügbaren Arzneimitteln kein geeignetes antiretrovirales Therapieschema erstellbar ist

Weitere Informationen unterwww.dolutegravir-eap.com


DHHS-Leitlinien akutalisiert

Im Update der amerikanischen Leitlinien wird die antiretrovirale Therapie für alle HIV-Infizierten empfohlen. Sie ist empfehlenswert, um das Risiko der Progression der Erkrankung zu vermindern und das Risiko der Transmission zu senken. Ein Verschieben des Therapiebeginns kann aufgrund klinischer oder psychosozialer Faktoren im Einzellfall sinnvoll sein.

Bei der Firstline-Therapie werden Rilpivirin-basierte Regime und die Fixkombination mit dem Integrasehemmer Elvitegravir als Alternativen eingestuft: Rilpivirin-basierte Regime als alterative NNRTI-Regime nur bei Patienten mit einer Ausgangsviruslast ≤100,000 Kopien/ml; Elvitegravir/Cobicistat/Tenofovir/Emtricitabin (EVG/COBI/TDF/FTC) als Alternative bei Patienten mit einer Kreatininclearence >70 ml/Min.

Neu sind auch die Begriffe „frühe“ (early) HIV-Infektion (unmittelbar nach Infektion und vor Serokonversion) und „kürzliche“ (recent) HIV-Infektion (erste sechs Monate der Infektion). Bei der frühen Infektion sollte die ART angeboten werden, frührer wurde sie nur als Option dargestellt.

Zu Efavirenz wurde der Text folgendermaßen geändert: „Da das Risiko von Neuralrohr-Defekten auf die ersten 5-6 Wochen einer Schwangerschaft beschränkt ist, kann ein wirksames Efavirenz-basiertes Regime bei Schwangeren fortgesetzt werden, die sich im ersten Trimester vorstellen“. Während der Geburt kann man auf Zidovudin IV verzichten, wenn die Viruslast kurz vor der Geburt <400 Kopien/ml beträgt. Die orale ART sollte während der Geburt fortgesetzt werden. http://aidsinfo.nih.gov/guidelines


IZAR LogoIZAR – Eröffnungsveranstaltung

Das Thema der Eröffnungsveranstaltung des interdisziplinären HIV-Zentrums am Klinikum rechts der Isar, des 1. IZAR-Symposiums, am 12. und 13. April lautet: Biopsychosoziale HIV-Medizin. Im Mittelpunkt stehen HIV und Stigmatisierung.

http://www.mri.tum.de/IZAR

AREVIR-GenaFor-Meeting

Das internationale AREVIR-Meeting wird in diesem Jahr nicht wie gewohnt in Bonn, sondern in Köln stattfinden vom 11.-12.04.2013. Bei dem Treffen wird es wie in den vergangenen Jahren auch schon nicht nur um HIV, sondern auch um HBV und HCV gehen. DIe Teilnahme ist kostenlos und für junge Forscher gibt es auch einige freie Zimmer.

Anmeldungen Claudia.Mueller@med.uni-duesseldorf.de


Ankündigung
EASL-2013 Logo

International Liver Congress (EASL) 24.-28. April 2013 in Amsterdam www.easl.eu/_the-international-liver-congress


Ankündigung
SIS LogoSüddeutsches Infektiologie-Symposium 2013

08. und 09. November 2013 in Hohenkammer bei München


Ankündigung
International Workshop on HIV and Hepatitis Co-infection

International Workshop on HIV & Hepatitis Co-infection 30. und 31. Mai 2013 in Rom

Ausgabe 1 - 2013Back

Meldungen

  • PrEP

    20. Oktober 2021: Was ist besser TAF oder TDF? weiter

  • Fettstoffwechsel

    20. Oktober 2021: Switch von TDF auf TAF erhöht die Blutfette. weiter

  • NAFLD

    16. Oktober 2021: Neuere ART-Regime führen häufiger zur Fettleber. weiter

  • Impfstrategie

    01. Oktober 2021: Kein Abstand zwischen Corona-Impfung und anderen Totimpfstoffen notwendig weiter

  • Newletter online

    Jeden Monat akutelle Informationen rund ums Thema HIV und sexuell übertragbare Erkrankungen.

    Für Ärzt_innen, Menschen mit HIV und alle Interessierten.

    Anmeldung hier

  • Corona-Impfung

    01. Oktober 2021: Booster für Menschen mit Immundefizienz empfohlen weiter

  • HIV und Menopause

    01. Oktober 2021: Hoher Bedarf an Aufklärung über Therapieoptionen bei menopausalen Beschwerden weiter

  • Dolutegravir

    24. September 2021: Talspiegel von Dolutegravir deutlich höher mit 3TC, niedriger mit TAF weiter

  • HIV-Therapie

    20. September 2021: Ultra long acting ART – Therapie, die unter die Haut geht weiter

  • Corona-Impfung

    18. September 2021: Die Impfungen gegen Influenza und gegen COVID-19 können gleichzeitig verabreicht werden. weiter

  • IAS 2021

    17. September 2021: GEMINI&STAT: DOVATO überzeugt weiter

  • HIV-Heilung

    13. September 2021: Neue Chance für Antikörper gegen Integrin α4β7? weiter

  • Substitution

    07. September 2021: Nur Engpass, kein Ende von Substitol® weiter

  • Deutsche Leberstiftung

    02. September 2021: Aktualisierte Auflage „Das Leber-Buch“ weiter

  • Malaria

    31. August 2021: LA-Antikörper als Prophylaxe weiter

  • Deutsche Leberstiftung

    30. August 2021: Preis für herausragende hepatologische Publikation vergeben. weiter

Ältere Meldungen weiter

Diese Website bietet aktuelle Informationen zu HIV/Aids sowie zur HIV/HCV-Koinfektion. Im Mittelpunkt stehen HIV-Test, Symptome und Auswirkungen der HIV-Infektion, Behandlung der HIV-Infektion, HIV-Medikamente mit Nebenwirkungen und Komplikationen, Aids, Hepatitis B und C. Ein Verzeichnis der Ärzte mit Schwerpunkt HIV ergänzt das Angebot.