ART (Antiretrovirale Therapie)

HIV-Infizierte können bei frühzeitiger Diagnose und langfristig gut verlaufender ärztlicher Begleitung und Therapie eine normale Lebenserwartung bei guter Lebensqualität haben.

Wann mit der Therapie beginnen?

Internationale Fachgesellschaften empfehlen mit der HIV-Therapie zu beginnen unabhängig von den Blutwerten. Ein früher Behandlungsbeginn schützt selbst bei noch gutem Abwehrsystem vor langfristigen negativen Folgen. Zudem ist man sexuell nicht ansteckend, wenn HIV im Blut nicht nachweisbar ist und keine sexuell übertragbaren Erkrankungen vorliegen.

HIV-Infizierte mit schlechter Immunabwehr (CD4-Zellen < 200 oder 350/µl) oder HIV-assoziierten Erkrankungen, bestimmten Begleiterkrankungen oder HIV-assoziierten Beschwerden wird dringend geraten sofort mit der Therapie zu beginnen.

Die ART besteht in der Regel aus mehreren Substanzen, die in einzelnen Tabletten oder zusammen in einer Tablette gegeben werden. Entscheidend für den Therapieerfolg ist die regelmäßige Einnahme der Tabletten. Bei einer Einnahme von weniger als 95% der Tabletten kann eine Resistenz entstehen, d.h. HIV ist gegen das Medikament unempfindlich geworden und vermehrt sich trotz Tabletteneinnahme.

In der Regel besteht die ART aus drei Wirkstoffen. Etablierte Regime bestehen aus zwei NRTI/Nukes (Nukleosidale Reverse-Transkriptase-Inhibitoren) („backbone“) und einer dritten Substanz („third agent“). Das kann ein nicht-nukleosidalen Reverse-Transkriptase-Inhibitor (NNRTI) oder eine Proteasehemmer (PI), dessen pharmakologische Wirksamkeit durch eine geringe Dosis Ritonavir ("Boosterung") oder ein Integrasehemmer (INI) sein.

Die NRTIs stören als „falsche Bausteine“ die Reproduktion des Virus in der Wirtszelle. NNRTIs besetzen den Angriffsort der reversen Transkriptase und hemmen so die Vermehrung des Virus. Protease-Inhibitoren blockieren das Enzym Protease, das zur Vermehrung von HIV in der Wirtszelle benötigt wird. Integrasehemmer hemmen die HIV-spezifische Integrase.

Weitere Medikamente sind Fusionshemmer, die den Verschmelzungsprozess von HIV und Zielzelle hemmen sowie die CCR5-Antagonisten, die einen hierfür notwendigen Co-Rezeptor blockieren.

Meldungen

  • Neuer Preis für SYMTUZA®

    15. August 2018: Ab dem 15.08.2018 steht SYMTUZA® für nur 950,64 €/Monat* AVP** zur Verfügung, nachdem Janssen-Cilag die Verhandlungen mit dem GKV-Spitzenverband gemäß AMNOG abgeschlossen hat. weiter

  • Hepatitis C

    10. August 2018: Förderung für neuen Schnelltest weiter

  • Hepatitis E

    10. August 2018: Silvesterol – neues DAA gegen HEV? weiter

  • Kondome

    08. August 2018: Firma Durex ruft einzelne Produktchargen zurück. weiter

  • Strategien für ein Leben ohne Hepatitis C

    31. Juli 2018: Gesundheitsinitiative PLUS als regionaler Ansatz weiter

  • Umstellung auf Symtuza®

    31. Juli 2018: kann die Therapie vereinfachen weiter

  • Welt-Hepatitis-Tag 2018

    31. Juli 2018: Findet die fehlenden Millionen! 28. Juli 2018 weiter

  • JULUCA Langzeitdaten

    27. Juli 2018: Anhaltende virologische Suppression bis Woche 100 weiter

  • PrEP bald Kassenleistung

    20. Juli 2018: Laut Gesundheitsminister Spahn soll es bereits in wenigen Monaten soweit sein. weiter

  • Heimtest per Post

    19. Juli 2018: Pilotprojekt in Bayern: Test auf HIV und Geschlechtskrankheiten per Post. weiter

  • Aidshilfen: Online-Angebot erweitert

    18. Juli 2018: Die Online-Beratung der Aidshilfen zu HIV und Geschlechtskrankheiten gibt es demnächst auch auf englisch und französisch. weiter

  • Hepatitis A in Marokko

    16. Juli 2018: Im letzten halben Jahr wurden vermehrt HAV-Infektionen bei Reisenden beobachtet. weiter

  • Humane Papillomviren

    16. Juli 2018: Das Robert Koch-Institut hat einen Ratgeber zu HPV herausgegeben. weiter

  • Finasterid

    10. Juli 2018: Rote Hand Brief zu möglichen Nebenwirkungen weiter

  • Kaposi-Sarkom

    03. Juli 2018: Vergleich von Chemotherapie-Optionen weiter

  • PrEP

    03. Juli 2018: Die ersten deutschen Leitlinien sind erschienen. weiter

  • Galenus-Preis 2018

    02. Juli 2018: Maviret® mit im Wettbewerb weiter

  • Preis der Deutschen Leberstiftung

    02. Juli 2018: Auch dieses Jahr zeichnete die Deutsche Leberstiftung wieder eine wegweisende hepatologische Publikation aus. weiter

  • Rote Hand Brief

    01. Juli 2018: Darunavir/Cobicistat in der Spätschwangerschaft weiter

  • ViiV – Positive Perspectives Studie

    30. Juni 2018: Ein Einblick in das Leben von Menschen mit HIV weiter

    • Ältere Meldungen weiter

      Diese Website bietet aktuelle Informationen zu HIV/Aids sowie zur HIV/HCV-Koinfektion. Im Mittelpunkt stehen HIV-Test, Symptome und Auswirkungen der HIV-Infektion, Behandlung der HIV-Infektion, HIV-Medikamente mit Nebenwirkungen und Komplikationen, Aids, Hepatitis B und C. Ein Verzeichnis der Ärzte mit Schwerpunkt HIV ergänzt das Angebot.