Aids


Was ist der Unterschied zwischen HIV und AIDS?

Die Abkürzung HIV steht für Human Immunodeficiency Virus, was übersetzt menschliches Immunschwäche Virus bedeutet. Das HI-Virus schädigt das körpereigene Immunsystem, welches uns vor Krankheitserregern schützt. Eine unbehandelte HIV-Infektion kann zunächst über Jahre unerkannt und für den Betroffenen nicht spürbar bleiben. Irgendwann kann der Körper das Virus jedoch nicht mehr ausreichend unterdrücken, die Abwehrkräfte schwinden. Harmlose Krankheitserreger (Bakterien, Viren oder Pilze) führen zu schweren Erkrankungen. Diesen Zustand nennt man dann AIDS (Aquired Immunodeficiency Syndrome) – das „erworbene Immunschwäche Syndrom“.

Ich habe gehört, es gibt verschieden Stadien von HIV/Aids – was bedeutet das?

Das CDC (Center of Disease Control) hat 1993 eine Einteilung in HIV-Stadien A, B und C bzw. 1, 2 und 3 vorgenommen. A steht dabei für asymptomatische HIV-Infektion, B für HIV mit Symptomen (zum Beispiel oraler Soor, Gürtelrose über mehrere Segmente) und C für HIV mit Aids-definierenden Erkrankungen (z.B. Pneumocystis jiroveci Pneumonie, Kaposi-Sarkom, verschiedene Lymphome). Stadium 1 bedeutet CD4 – Zellen über 500/µl, Stadium 2 CD 4 200-499/µl und Stadium 3 CD 4 unter 200/µl.

Ich bin HIV-positiv. Werde ich an AIDS sterben?

Dank der großen Fortschritte in der HIV-Behandlung haben HIV-Positive mittlerweile eine fast normale Lebenserwartung, wenn die Therapie bei einem guten Immunstatus möglichst früh nach Diagnosestellung begonnen wird. Die moderne HIV-Therapie kann den Ausbruch von Aids verhindern oder zumindest verzögern. Die meisten Menschen mit HIV, die ihre Infektion in einem frühen Stadium erfahren und die Therapie zeitnah beginnen, sterben statistisch gesehen an den gleichen Erkrankungen wie die Normalbevölkerung.

Meldungen

  • Multiresistente Gonorrhoe

    12. August 2019: Zweiter Fall von hochgradiger Azithromycin-Resistenz in Deutschland weiter

  • PrEP als Kassenleistung

    06. August 2019: Ab September 2019 übernehmen die Kassen die Kosten für die PrEP. Wer ist berechtigt? Und was wird bezahlt? weiter

  • Glecaprevir/Pibrentasvir

    06. August 2019: 8 Wochen für therapienaive Patienten mit kompensierter Zirrhose (GT 1,2,4,5 und 6) weiter

  • Newletter online

    Jeden Monat akutelle Informationen rund ums Thema HIV und sexuell übertragbare Erkrankungen.

    Für Ärzt_innen, Menschen mit HIV und alle Interessierten.

    Anmeldung hier

  • Neuer Rahmenvertrag

    06. August 2019: Apotheker müssen beim Arzt nachfragen, wenn ein billigeres Medikament nicht lieferbar ist. weiter

  • Injektionstherapie

    31. Juli 2019: Zulassungsantrag für Cabotegravir/Rilpivrin alle 4 Wochen eingereicht weiter

  • 28. Juli ist Welt-Hepatitis-Tag

    26. Juli 2019: Der diesjährige Welt-Hepatitis-Tag steht wieder unter dem Motto „Hepatitis: Findet die fehlenden Millionen!“. weiter

  • GEMINI und TANGO @IAS2019

    25. Juli 2019: 96-Wochen-Daten GEMINI und 48-Wochen-Daten-TANGO weiter

  • Impfpflicht gegen Masern

    18. Juli 2019: Die Impfpflicht für Kinder in Einrichtungen, Schüler und bestimmte Erwachsene gilt ab nächstem Jahr. weiter

  • Grippewelle in Australien

    16. Juli 2019: In mehreren südlichen Bundesstaaten wurden seit April ungewöhnlich viele Grippe-Fälle gemeldet. weiter

  • Deutsche ART-Leitlinien 2019

    12. Juli 2019: TDF wieder empfohlen, 2DR noch Alternative und mehr Optionen zur Firstline-Therapie. weiter

Ältere Meldungen weiter

Diese Website bietet aktuelle Informationen zu HIV/Aids sowie zur HIV/HCV-Koinfektion. Im Mittelpunkt stehen HIV-Test, Symptome und Auswirkungen der HIV-Infektion, Behandlung der HIV-Infektion, HIV-Medikamente mit Nebenwirkungen und Komplikationen, Aids, Hepatitis B und C. Ein Verzeichnis der Ärzte mit Schwerpunkt HIV ergänzt das Angebot.