Deckblatt HIV&More 2011-4

Ausgabe 1 - März 2012

Editorial

CROI? WIE LANGWEILIG!  » HIV&MORE? WIE SPANNEND!  weiter

HIV/AIDS UND KUNST

Valerie Caris: Die Künstlerin als Sex-Göttin

Valerie Caris Blitz, 1957 geboren, 2009 an Aids gestorben, war eine in New York lebende Künstlerin. Bekannt wurde sie durch ihre großformatigen gestisch-monochromen Bilder, die sie in den Achtziger Jahren in ihrer ersten Einzelausstel- lung bei Emanuela Schwankl in Berlin zeigte. weiter

KONGRESS

Xii. Fachtagung in Schlangenbad
HIV und Schwangerschaft: Interdisziplinäre Zusammenarbeit als erfolgsrezept

Am letzten Januarwochenende fand in Schlangenbad wieder die Interdiszi- plinäre Fachtagung HIV und Schwangerschaft statt. Bereits zum zwölften Mal trafen sich HIV-Behandler, Frauenärzte, Pädiater, Vertreter psychosozialer Disziplinen und der Communities aus ganz Deutschland und den europä- ischen Nachbarländern, um gemeinsam die neuesten Erkenntnisse auf dem Gebiet HIV und Schwangerschaft zu diskutieren.weiter

Croi 2012 in Seattle vom 05.-08. März 2012

Prävention, Hepatitis und Heilung

Die CROI gilt als der wichtigste HIV-Kongress. Wenn das so ist, gibt es bei der antiretroviralen Therapie derzeit keine wichtigen neuen Aspekte. Im Mittelpunkt der diesjährigen Tagung standen vielmehr andere Themen nämlich Hepatitis, Prävention und Heilung.weiter

Siegfried Schwarze, Gröbenzell
PrEP & Mikrobizide – der Hype geht weiter

Die Prä-Expositionsprophylaxe (PrEP, von manchen auch augenzwinkernd als Popp-ART bezeichnet) gehörte zu den zentralen Themen der diesjährigen CROI. weiter

Siegfried Schwarze, Gröbenzell
auf dem weg zur heilung

Manchmal finden die wichtigen Ereignisse gar nicht auf der Konferenz selbst statt, sondern im Umfeld. Noch bevor die CROI offiziell eröffnet wurde, fand schon ein Workshop zum Thema „Heilung“ statt, der von amerikanischen Thera- pieaktivisten organisiert worden war. Unter den etwa 60 Teilnehmern waren auch viele „Schwergewichte“ der amerikanischen Forscherszene bis hin zu Vertretern der FDA.weiter

FORTBILDUNG

Johannes Bogner, München
Update NNRTI: Differentialindikation bei HIV-Infektion

Nach Therapieleitlinien gehören NNRTI zu den bevorzugten Firstline-Optionen und auch in der Folgetherapie nehmen sie einen wichtigen Platz ein. Mittlerweile verfügen wir über vier verschiedene NNRTI (das in Deutschland nicht verfüg- bare Delavirdin nicht eingerechnet). weiter

Annette Haberl, Frankfurt
Früherer Therapiestart in der Schwangerschaft setzt sich durch

Die aktualisierte DAIG-Leitlinie zur HIV-Therapie in der Schwangerschaft und Prophylaxe beim exponierten Neugeborenen empfiehlt jetzt einen früheren Beginn der antiretroviralen Prophylaxe, um bis zum Zeitpunkt der Geburt bei möglichst allen Schwangeren eine Suppression der Viruslast unter die Grenze von 50 Kopien/ml erreichen zu können und damit das Übertragungsrisiko für das Kind maximal zu senken. weiter

Ingo Husstedt und Stefan Evers, Münster
Epileptische Anfälle bei HIV und Aids

Grundsätzlich sind idiopathische Epilepsien (d.h. vererbte Epilepsien) von symptomatischen (z.B. zerebrale Toxoplasmose) zu unterscheiden. Ursache für symptomatische Epilepsien können bei Patienten mit HIV-Infektion opportunistische Infektionen, Schlaganfälle und auch Drogengebrauch sein.weiter

Ramona Pauli, München
Neue Leitlinien Tripletherapie der Hepatitis C

Die neuen deutschen Empfehlungen zur Tripletherapie mit den HCV- Proteasehemmern Boceprevir und Telaprevir bei HCV-Monoinfektion sowie HCV/HIV-Koinfektion wurden von renommierten Experten anhand der bislang vorliegenden Daten erstellt.weiter

Infection&more

Stefan Esser, Essen Und Ulrich Marcus, Berlin
Syphilis/Lues

Die Syphilis oder Lues grassiert seit Ende des 15. Jahrhunderts in Europa. Ihren Schrecken verlor die Erkrankung durch die Entdeckung der Penicillin-Therapie vor rund 70 Jahren. Nach stark rückläufigen Zahlen ist die Geschlechtskrankheit wieder im Ansteigen und zwar insbesondere bei Männern, die Sex mit Männern haben.weiter

Hans-Jochen Hagedorn, Bad Salzuflen
Konsiliarlabor für Treponema Diagnostik der Syphilis

Natürlicher Wirt des Syphiliserregers Treponema pallidum ist der Mensch. Die Übertragung erfolgt nahezu ausschliesslich bei direkten Sexualkontakten durch unmittelbaren Kontakt mit infektiösen Effloreszenzen des Primär- und Sekundärstadiums. weiter

MITTEILUNGEN

Fachtag der Deutschen Aids-Stiftung am 25.01.2012 in Berlin
Wege zur besseren Betreuung und Pflege von Menschen mit HIV/AIDS

Experten zur Betreuung und Pflege aus AIDS-Beratungsstellen und AIDS-Hilfen, Vertreter der Krankenversicherung, Wissenschaftler, Verbändevertreter und Politiker diskutierten gemeinsam auf dem Fachtag „Altern, Pflege und Woh- nen von Menschen mit HIV/AIDS“, zu dem die Deutsche AIDS-Stiftung nach Berlin eingeladen hatte. Der Fachtag wurde mit freundlicher Unterstützung des Verbandes der Privaten Krankenversicherung durchgeführt.weiter

Robert Koch Institut
HIV bei Migranten in Deutschland

Bei einem Viertel der im Jahr 2010 gemeldeten HIV-Erstdiagnosen wurde ein anderes Herkunftsland als Deutschland angegeben. Von diesen Personen hatten sich allerdings knapp die Hälfte in Deutschland infiziert.weiter

DAH: Positive Begegnungen
Ein Kongress der Bewegung und Beteiligung

Rund 350 Menschen werden zu den „Positiven Begegnungen“ (PoBe) vom 23. bis 26. August in Wolfsburg erwartet. Die Vorbereitungen zu Europas größter Selbsthilfekonferenz zum Leben mit HIV/Aids laufen bereits auf Hochtouren. Sie findet alle zwei Jahre statt und wird von der Deutschen AIDS-Hilfe gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern der Selbsthilfe-Communities veranstaltet. Axel Schock hat Stephan Gellrich und Heike Gronski vom Vorbereitungsteam zu den geplanten Schwerpunktthemen befragt.weiter

Aktualisierung der Art-Guidelines
DAIG-Leitlinie betont Bedeutung individualisierter HIV-Therapie

Am 22. Februar 2012 hat sich in Hannover die von der Mitgliederversammlung gewählte ART-Leitliniengruppe der Deutschen AIDS-Gesellschaft (DAIG) getroffen, um die Aktualisierung der bestehenden nationalen Guidelines zur HIV-Therapie zu erarbeiten. weiter

DGI: Kit 25.-28. 04.2012
KIT: Wissenschaft und Fortbildung

Der 11. KIT wird wieder in Köln stattfinden. sprach mit dem diesjährigen Kongresspräsidenten Prof. Bernd Salzberger, Regensburg. weiter

MELDUNGEN

Streiflicht
Die Deutschen und ihre Mysophobie

Um unseren verantwortungsbewussten Umgang mit Infektionsgefahren in Deutschland beneidet uns die ganze Welt. Multiresistente Keime werden arbeitsintensiv und unverzüglich bürokratisch gemeldet und – verzögert nur über eine föderale Meldekette – letztlich zentral erfasst. Nur Nörgler bezweifeln, dass die pathogenen Erreger schon dadurch unschädlich werden. weiter

PDF-Dateidownload PDF ( 880 KB )

Meldungen

Neue Etravirin-Tablette » Nevirapin retardiert » Interaktionen von ART und Antiepileptika » Hector Forschungspreis 2013  » ...weiter

PDF-Dateidownload PDF ( 1 535 KB )

Meldungen

  • Wie zuverlässig ist der HIV-Heimtest?

    16. Januar 2019: Selbst gute Heimtests können falsch positiv sein. Wie wahrscheinlich ist ein falsches Ergebnis? weiter

  • NNRTI-Doravirin

    15. Januar 2019: Delstrigo® und Pifeltro® jetzt lieferbar. weiter

  • HIV-Heimtest

    Jeder kann einen HIV-Selbsttest kaufen und zu Hause durchführen.

    Weitere Informationen hier

  • Neue Preise

    15. Januar 2019: Gilead und GKV-Spitzenverband einigen sich auf neue Preise. weiter

  • Newletter online

    Jeden Monat akutelle Informationen rund ums Thema HIV und sexuell übertragbare Erkrankungen.

    Für Ärzt_innen, Menschen mit HIV und alle Interessierten.

    Anmeldung hier

  • Ausschreibung DAIG-Nachwuchsforscherpreise 2019

    29. Dezember 2018: Der Einsendeschluss für die Bewerbung ist der 5. April 2019. weiter

  • Ausschreibung Deutscher AIDS-Preis 2019

    29. Dezember 2018: Der Einsendeschluss für die Bewerbung ist der 5. April 2019. weiter

  • Überarbeitete PEP-Leitlinie

    28. Dezember 2018: Die überarbeitete Deutsch-Österreichische Leitlinie zur HIV-Postexpositionsprophylaxe (PEP) ist online. weiter

  • STIKO: Impfung gegen Gürtelrose

    28. Dezember 2018: Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt für alle Personen ab 60 Jahre die Gürtelrose-Schutzimpfung als Standardimpfung. weiter

  • Der geheilte Affe

    12. Dezember 2018: Erste funktionelle Heilung durch Impf-induzierte Antikörper. weiter

  • Schweizer Empfehlung MTCT

    11. Dezember 2018: Die Eidgenössische Kommission veröffentlichte eine sehr moderne Empfehlung zur Verhinderung der HIV-Übertragung von der Mutter auf das Kind (MTCT). weiter

  • Kondome umsonst

    09. Dezember 2018: Ab heute gibt es in Frankreich Kondome auf Rezept. weiter

Ältere Meldungen weiter

Diese Website bietet aktuelle Informationen zu HIV/Aids sowie zur HIV/HCV-Koinfektion. Im Mittelpunkt stehen HIV-Test, Symptome und Auswirkungen der HIV-Infektion, Behandlung der HIV-Infektion, HIV-Medikamente mit Nebenwirkungen und Komplikationen, Aids, Hepatitis B und C. Ein Verzeichnis der Ärzte mit Schwerpunkt HIV ergänzt das Angebot.