Sustiva® (Efavirenz)

Tablette: 600mg, Hartkapsel: 50, 100, 200mg und Lösung 30mg/ml

Indikation

Wird bei naiven* und vorbehandelten Patienten ab dem 3. Lebensjahr eingesetzt.

Dosierung

1 x 600 mg vor dem Schlafengehen. Kann auch tagsüber eingenommen werden, dann ist jedoch mit verstärkter Belästigung durch Schwindel und Müdigkeit zu rechnen. Zur Verringerung von Nebenwirkungen möglichst nüchtern einnehmen. Dosisanpassung bei Patienten <40kg Körpergewicht.

Pharmakokinetik

Wird über die Leberenzyme CYP 3A4 und 2B6 abgebaut, deshalb zahlreiche Interaktionen möglich, diese sind gut beschrieben. Vorsicht bei Patienten mit Gen-Polymorphismus an Position 516 des CYP 2B6. Hier ist ein verzögerter Abbau mit erhöhter ZNS-Toxizität möglich (häufiger bei Dunkelhäutigen)

Wirksamkeit

In Studien wirksamer als Proteasehemmer (vs. Indinavir Studien DMP266-006, vs. Lopinavir/r ACTG5142). Mindestens genauso wirksam wie Atazanavir (Studie AI424-036), stärkste antiretrovirale Potenz (ACTG5160s).

Nebenwirkungen

Anfänglich Schwindel, Benommenheit, Schläfrigkeit. Generell: Teratogenität, Alpträume, Depressionen, Psychose, kann Suizidalität hervorrufen oder verstärken! Exanthem, fraglich Lipoatrophie, Hyperlipidämie. Für Patienten mit psychiatrischer Vorgeschichte nicht geeignet!

Bewertung/Einordnung/Nutzen

Außerordentlich umfangreich untersuchter Wirkstoff. Aufgrund überlegener Wirksamkeit von den US-amerikanischen (DHHS 2007) und britischen (BIVA 2006) Leitlinien besonders empfohlene Substanz. Mitunter problematisches, kausal schwer zu erfassendes Nebenwirkungsprofil.  Wichtige Bedeutung, da als third-agent in einer Kombinationstablette verfügbar, die eine komplette ART darstellt (Atripla®).


Die hier genannten Informationen wurden gewissenhaft erstellt. Eine Gewähr für die Richtigkeit der gemachten Angaben kann trotz aller Bemühungen NICHT übernommen werden!



Meldungen

  • Multiresistente Gonorrhoe

    12. August 2019: Zweiter Fall von hochgradiger Azithromycin-Resistenz in Deutschland weiter

  • PrEP als Kassenleistung

    06. August 2019: Ab September 2019 übernehmen die Kassen die Kosten für die PrEP. Wer ist berechtigt? Und was wird bezahlt? weiter

  • Glecaprevir/Pibrentasvir

    06. August 2019: 8 Wochen für therapienaive Patienten mit kompensierter Zirrhose (GT 1,2,4,5 und 6) weiter

  • Newletter online

    Jeden Monat akutelle Informationen rund ums Thema HIV und sexuell übertragbare Erkrankungen.

    Für Ärzt_innen, Menschen mit HIV und alle Interessierten.

    Anmeldung hier

  • Neuer Rahmenvertrag

    06. August 2019: Apotheker müssen beim Arzt nachfragen, wenn ein billigeres Medikament nicht lieferbar ist. weiter

  • Injektionstherapie

    31. Juli 2019: Zulassungsantrag für Cabotegravir/Rilpivrin alle 4 Wochen eingereicht weiter

  • 28. Juli ist Welt-Hepatitis-Tag

    26. Juli 2019: Der diesjährige Welt-Hepatitis-Tag steht wieder unter dem Motto „Hepatitis: Findet die fehlenden Millionen!“. weiter

  • GEMINI und TANGO @IAS2019

    25. Juli 2019: 96-Wochen-Daten GEMINI und 48-Wochen-Daten-TANGO weiter

  • Impfpflicht gegen Masern

    18. Juli 2019: Die Impfpflicht für Kinder in Einrichtungen, Schüler und bestimmte Erwachsene gilt ab nächstem Jahr. weiter

  • Grippewelle in Australien

    16. Juli 2019: In mehreren südlichen Bundesstaaten wurden seit April ungewöhnlich viele Grippe-Fälle gemeldet. weiter

  • Deutsche ART-Leitlinien 2019

    12. Juli 2019: TDF wieder empfohlen, 2DR noch Alternative und mehr Optionen zur Firstline-Therapie. weiter

Ältere Meldungen weiter

Diese Website bietet aktuelle Informationen zu HIV/Aids sowie zur HIV/HCV-Koinfektion. Im Mittelpunkt stehen HIV-Test, Symptome und Auswirkungen der HIV-Infektion, Behandlung der HIV-Infektion, HIV-Medikamente mit Nebenwirkungen und Komplikationen, Aids, Hepatitis B und C. Ein Verzeichnis der Ärzte mit Schwerpunkt HIV ergänzt das Angebot.